Patrick Hchler
Meteo Schweiz

Braucht es die Meteorologen im Computerzeitalter noch?

Donnerstag 4. November 2010, um 19:30 Uhr
ETH Hauptgebude Hrsaal HG F5, Rmistrasse 101

/events/ws1011/event.20101104/tornado_150.jpg
Quelle: Weather Images

Die Geschichte der Meteorologie als Wissenschaft ist jung. Erst vor etwa 100 Jahren wurde das so genannte Polarfrontmodell entwickelt, welches mit Fronten sowie Hochs und Tiefs die Wetterablufe konzeptionell beschreibt. Seit den sechziger Jahren gibt es Computermodelle, die Wetterablufe simulieren und somit auch vorhersagen knnen.

Heute hat bald jedes Schulmdchen vollautomatische Prognosen auf dem Handy, die Meteorologen verkommen mehr und mehr zu Unterhaltungsmenschen, mindestens beim Mainstream Radio und Fernsehen. Sie knnen selber zu Hause via Internet ein Riesenangebot an Meteodaten abrufen und Ihre Prognose erarbeiten.

Wozu braucht es nun einen Eidgenssischen Wetterdienst? Was tun die professionellen Meteorologen? - Dies soll anhand von Beispielen aus der Praxis aufgezeigt werden, zum Teil mit hoffentlich spannenden Einspielungen der aktuellen Wettersituation. Dabei kommen natrlich die Strken und Schwchen der heutigen Modelle zur Sprache. Eine wesentliche Rolle im meteorologischen Alltag spielen aber auch Prozesse im alpinen Raum und gelegentlich Extremereignisse.


[Wegbeschreibungen]   [Veranstaltungs-Uebersicht]

[BACK]