HOME  > Veranstaltungen  > HS 03/04  > Asteroidenkollision
PGZ .
Physikalische Gesellschaft Zürich
. . .
  
<br>
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
- Ihn
>
- Wieler
  
- Verdun
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
<br>
  
  
  
.
Prof. Rainer Wieler
Inst. für Isotopengeologie/Mineralische Rohstoffe ETH Zürich

Asteroide auf Kollisionskurs mit der Erde: wie gross ist die Gefahr?

Donnerstag 13. November 2003, um 19:30 Uhr
ETH Hauptgebäude Hörsaal HG F5, Rämistrasse 101

/events/ws0304/event.20031113/chixculub-gravity-3d_150x150.jpg
Karte der Schwereanomalien im Gebiet des Chixculub Kraters in Yucatan. Der Krater entstand vor 65 Mio Jahren und könnte beim Aussterben der Dinosaurier eine Rolle gespielt haben.

Kleine Bruchstücke von Asteroiden fallen als Meteorite häufig zur Erde. Diese Steine sind von enormer Bedeutung für das Studium der Frühgeschichte des Sonnensystems.

Erst in den letzen zwei Jahrzehnten sind Kollisionen von ganzen Asteroiden mit unserem Planeten aber auch als reale Gefahr erkannt worden, und solche Ereignisse haben im Laufe der Erdgeschichte wohl gar zu Massensterben von Arten geführt. Im Vortrag wird diskutiert, wie gross die Gefahr von Asteroidenkollisionen für die menschliche Zivilisation wirklich ist.

Das Dilemma in einer solchen Diskussion ist, Ereignisse werten zu müssen, die über Zeiträume wie wir sie überblicken können nur mit äusserst kleiner Wahrscheinlichkeit eintreten, deren Folgen in diesem unwahrscheinlichen Falle aber völlig ausserhalb unserer Erfahrungen mit Naturkatastrophen liegen würden.

Eine sinnvolle Strategie ist sicher, möglichst alle erdbahnkreuzenden Asteroide über einer bestimmten Grösse zu finden und deren Kollisionswahrscheinlichkeit in den nächsten paar Jahrzehnten zu berechnen. Im Prinzip ist es heute schon technisch möglich, bei genügenden langer Vorwarnzeit einen solchen gefährlichen Asteroiden etwas aus seiner Bahn zu lenken. Dies gilt allerdings kaum für die selteneren Kometen, bei denen die Vorwarnzeit nur wenige Monate betragen würde.

Die künstlerischen Darstellungen eines Asteroideneinschlags stammen von Don Davis und William Hartmann.

E-Mail: wieler@erdw.ethz.ch


[Wegbeschreibungen]   [Veranstaltungs-Uebersicht]

. . .
  
.