Dr. Max Ahnen

Translation von Problemen zu Lösungen - Klare Einblicke durch Positronen-Emissions-Tomographie-Systementwicklung

Donnerstag 15. April 2021, um 19:30 Uhr
Streaming √ľber Zoom. Der Link wird mit der Einladung und √ľber die Mailingliste verschickt.

/events/ss21/event.20210415/pet_150.jpg
Funktionsprinzip eines PET-Scanners (wikimedia.org)

Am Anfang war der menschliche K√∂rper in der Medizin undurchsichtig. Heute jedoch erlauben moderne Verfahren es √Ąrzten, ihre Behandlung auf der Grundlage von detailreichen medizinischen Bildern durchzuf√ľhren.

Zu den verwendeten Methoden geh√∂ren eine besondere Methodik: die Positronen-Emissions-Tomographie (PET). Dabei wird dem Patienten ein radioaktives Kontrastmittel, ein sogenannter "Tracer", injiziert. Dieser Tracer l√§sst durch seine tomografisch rekonstruierte Verteilung R√ľckschl√ľsse auf die Funktion von K√∂rperteilen zu.

Im Vortrag m√∂chte ich drei neue Systeme vorstellen: In unseren alternden Gesellschaften stellt die Alzheimerkrankheit ein grosses Problem dar. K√ľnftige Therapien setzen auf Fr√ľherkennung. Mit neuartigen PET Scannern, z.B. unserem NeuroLF-Scanner, ¬†k√∂nnen √Ąrzte wertvolle Diagnosen stellen, viele Jahre vor ersten Symptomen. Innerhalb des PETITION Projekts arbeitet ein multidisziplin√§res Team daran, PET auf der Intensivstation zu erm√∂glichen, indem wir das PET-System zum Patienten bringen. Ein weiteres neuartiges PET-System im PETITION Projekt soll durch Online-PET w√§hrend der Bestrahlung in der Protontherapie die Pr√§zision der Bestrahlung verbessern und biologisch PET-gesteuerte Protonentherapie erm√∂glichen. Unter der Ausnutzung kompakter, modularer Designs k√∂nnen wir Systeme von Grund auf die Bed√ľrfnisse der √Ąrzte und ihrer Patienten zuschneiden und Kliniker bei der bildgef√ľhrten Diagnose und Behandlung unterst√ľtzen.


[Wegbeschreibungen]   [Veranstaltungs-Uebersicht]

[BACK]