HOME  > Veranstaltungen  > FS 20  > Mobilfunksysteme der 5ten Generation
PGZ .
Physikalische Gesellschaft Z├╝rich
. . .
  
<br>
  
  
  
  
  
- Quanz
  
- Novak
  
- Gibert
>
- Lehmann
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
<br>
  
  
  
.
Dr. Leo Lehmann
ITU, BAKOM

Mobilfunksysteme der 5ten Generation: Anforderungen, Architektur und Softwarization

Donnerstag 7. Mai 2020, um 19:30 Uhr (in 2.4 Monaten)
ETH Hauptgeb├Ąude H├Ârsaal HG G5, R├Ąmistrasse 101

/events/ss20/event.20200507/450px-Mobilfunk-Basisstation_600.jpg
Basisstatation GSM am Hauptbahnhof in Hamburg (Bild Manfred Sauke/Wikimedia)

Mit der Einf├╝hrung von 5G Mobilfunknetzen wird seitens der Netzbetreiber sowie der Hersteller von Endger├Ąten und Netzinfrastruktur eine signifikante Steigerung der ├ťbertragungsbandbreiten pro Verbindung, der Anzahl gleichzeitig bestehender Verbindungen sowie der Verk├╝rzung der Reaktionszeit des Netzwerkes gegen├╝ber 4G prognostiziert.5G Netze werden hierbei als eine wichtige Grundlage betreffend die Umsetzung einer zuk├╝nftigen vollst├Ąndig vernetzen Gesellschaft (Gigabit Society) angesehen.

Sie sollen nicht nur der weiteren Verbesserung bestehender mobiler Anwendungen dienen, sondern die Nutzung von Mobilfunknetzen f├╝r neue Anwendungsbereiche erweitern. Durch die Unterst├╝tzung eines massiven Einsatzes des Internets der Dinge (IoT) wird die Umsetzung von Konzepten einer smarten Infrastruktur von St├Ądten (smart City) erm├Âglicht. Mittels bis zu 50 mal gegen├╝ber 4G schnelleren und hochverf├╝gbaren Verbindungen eignet sich 5G auch beispielsweise zum Einsatz in industriellen Produktionsprozessen (Industrie 4.0) sowie zur Unterst├╝tzung autonomer Fahrzeug-Konzepte. Die Programmierbarkeit (Softwarization) von 5G Netzen erm├Âglicht den Betreib unterschiedlicher voneinander unabh├Ąngiger virtueller Netze bzw. Netzsegmente (Slices) auf einer physischen Netzhardware-Basis und erlaubt damit den Netzbetreibern einen flexiblen und effizienten Einsatz ihrer Infrastruktur f├╝r unterschiedliche Anwendungsszenarien.

Der Vortrag zeigt den aktuellen Stand der Standardisierungsarbeiten zu 5G auf und gibt eine Einf├╝hrung in die Architektur von Mobilfunknetzen der 5. Generation. Neben einem ├ťberblick der Luftschnittstelle zwischen mobilem Endger├Ąt und Antenne werden auch die wesentlichen (funktionalen) Komponenten der weiteren Netzinfrastruktur beleuchtet. In diesem Zusammenhang wird in Beispielszenarien auf das Konzept der Netzwerksegmentierung (Network Slicing) und des ┬źMulti Access Edge Computing (MEC)┬╗ eingegangen. Weiterhin beschreibt der Vortrag m├Âgliche Einf├╝hrungsszenarien von 5G (Standalone vs. Non-Standalone Ansatz). Den Abschluss des Vortrags bildet ein Ausblick auf zuk├╝nftige, 5G nachfolgende Entwicklungen (beyond 5G, New IP).


[Wegbeschreibungen]   [Veranstaltungs-Uebersicht]

. . .
  
.