HOME  > Veranstaltungen  > FS 13  > Die Suche nach extrasolaren Planeten mit dem Gravitationslinseneffekt
PGZ .
Physikalische Gesellschaft Zürich
. . .
  
<br>
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
>
- Wambsganss
  
  
  
- Merkt
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
<br>
  
  
  
.
Prof. Dr. Joachim Wambsganss
Astronomisches Rechen-Institut Uni Heidelberg

Die Suche nach extrasolaren Planeten mit dem Gravitationslinseneffekt

Donnerstag 21. März 2013, um 19:30 Uhr
ETH Hauptgebäude Hörsaal HG F5, Rämistrasse 101

/events/ss13/event.20130321/microlens_150.jpg
Einfluss eines Planeten (Quelle: Präsentation J. Wambsganss)

Der Mikrogravitationslinseneffekt ist eine wichtige Methode zur Entdeckung von extrasolaren Planeten. Diese Technik ist besonders gut geeignet zum Nachweis von Planeten kleiner Massen, und sie ist prädestiniert für statistische Analysen der Exoplaneten-Population in der Milchstraße.

Die Grundprinzipien des ?Gravitational Microlensing? werden erläutert, sowie die Vorteile und Nachteile im Vergleich zu anderen Planetensuchmethoden. Einige der mit dem Mikrolinseneffekt entdeckten Planeten werden vorgestellt, neueste statistische Ergebnisse über die Häufigkeit von gebundenen oder möglicherweise sogar ungebundenen Planeten in unserer Galaxie werden präsentiert und diskutiert. Schließlich werden einige zukünftige Anwendungen angedeutet, wie etwa die mögliche Entdeckung von Exo-Monden.


[Wegbeschreibungen]   [Veranstaltungs-Uebersicht]

. . .
  
.