HOME  > Veranstaltungen  > FS 03  > Pauli-Jung-Briefe
PGZ .
Physikalische Gesellschaft Zürich
. . .
  
<br>
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
- Amsler
  
>
- Enz
  
  
  
  
  
  
  
  
<br>
  
  
  
.
Prof. Dr. Charles P. Enz
Universität Genf

Ist der Pauli-Jung Briefwechsel Literatur?

Donnerstag 10. Juli 2003, um 19:30 Uhr
ETH Hauptgebäude Hörsaal HG F5, Rämistrasse 101

/events/ss03/event.20030710-2/paulijung_150.jpg
C.G. Jung und Wolfgang Pauli, verzahnt durch die komplexe Zahlenebene - einer Darstellung des Rings i.

Vortrag im Anschluss an die Generalversammlung

Sowohl Wolfgang Pauli wie Carl Gustav Jung waren zutiefst der abendländischen Kultur verbunden. In ihren Briefen trifft diese Tatsache in erstaunlicher Vielfalt zutage, was ihren historischen und psychologischen Kommentaren eine ungeheure Tiefe und Breite verleiht.

Anlass zu dieser Korrespondenz waren Paulis Träume, die sich meist in physikalischen Bildern ausdrückten, was Pauli mit dem Ausdruck "Hintergrundphysik" charakterisierte. Während ursprünglich die therapeutische Funktion dieser Korrespondenz im Vordergrund stand, ist sie heute als Ausdruck abendländischer Kultur zu betrachten.

E-Mail: charles.enz@physics.unige.ch
Web: cdsweb.cern.ch/?c=Pauli+letter+collection&as=1


[Wegbeschreibungen]   [Veranstaltungs-Uebersicht]

. . .
  
.